Termin:

Sa, 16.02.2019, 15:00 - 17:00 Uhr

Vortrag zur Wisent-Wiederansiedlung in Deutschland

Es ist ein einmaliges Artenschutzprojekt in Deutschland - direkt vor unserer Haustür! Der letzte freilebende Wisent wurde 1927 getötet.

Veranstaltung

Wisent im Neandertal, Foto: Justus Siebert

Nun versucht man im Rothaargebirge, aber auch an anderen Orten in Europa, die Tiere wiederanzusiedeln. Gestartet wurde die Population in 2012 mit acht Tieren. Heute hat sich die freilebende Herde auf 22 Tiere vergrößert.

Über das Projekt, aber auch die mit der Wiederansiedlung verbundenen Problem wird die wissenschaftliche Mitarbeiterin der Wisent Welt Wittgenstein, Kaja Heising informieren.

Parken: Für die Veranstaltung ist ein Parken auf dem Gut ausnahmsweise zulässig. Dafür ist die Anmeldung mit Nummernschild nötig.

Ort/Treffpunkt:

  • Portal Gut Leidenhausen
  • 51147 Köln-Porz, Gut Leidenhausen 1

Gebühr:

  • keine

Anmeldung:

Leitung/Ausrichtung:

  • UBZ Leidenhausen, Dipl.-Biologe Robert Schallehn, Leitung: Referentin: MSc Ethology & Conservation Kaja Heising